Erkenntnisse gewinnen

Was ist eine Erkenntnis?

Eine Erkenntnis zeigt auf, was verändert werden muss um einen Outcome zu erreichen. Sie ist relevant, handlungsorientiert und kann Budgets, Methoden, Regeln oder Strukturen verändern.

Gegenwart

Die aktuelle Situation

Entscheidungen

Veränderung unserer Arbeitsweise

Zukunft

Zu erreichender Outcome

Es gibt keine Formel für gute Erkenntnisse. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Assoziationen und gewinnen auf unterschiedliche Art und Weise Erkenntnisse aus den Beiträgen anderer User. Erkenntnisse, die von mehreren Usern unabhängig gemacht werden, sind somit umso verlässlicher und relevanter für die Entscheidungsfindung. Wie können wir uns sicher sein, ob wir es mit einer echten Erkenntnis zu tun haben? Jay Bullmore hat darauf die beste Antwort gefunden: Eine Erkenntnis "ist wie ein Kühlschrank: Wenn man hineinschaut, geht ein Licht an."

Was ist eine gute Erkenntnis?

Folgende Hinweise sollten beim Finden von Erkenntnissen nützlich sein:

Konzentrieren Sie sich auf das "Wie". Eine Erkenntnis beschreibt, WIE Sie einen Outcome erreichen können, den Sie zu Anfang des Projekts festgelegt haben. Sie verändert NICHT den angestrebten Outcome.

Erkenntnisse sind nicht offensichtlich. Versuchen Sie, neue und relevante Verbindungen zwischen den Antworten zu finden, die auf einen Strategiewechsel hindeuten.

Es ist durchaus möglich, mehrere Erkenntnisse zu gewinnen, die nicht miteinander vereinbar sind. Wenn sich zwei Interpretationen widersprechen, können die resultierenden Erkenntnisse gegenläufige Begründungsmuster reflektieren. Auch solche unvereinbaren Erkenntnisse sind wertvoll und informativ.

Fragen Sie auch die jüngeren Manager, die vielleicht noch nicht so lang dabei sind. Sie haben möglicherweise eine andere Sicht auf die Dinge. Bei einer großen Bandbreite von Perspektiven entstehen gute Erkenntnisse.

Erkenntnisse führen zu Entscheidungen. Eine hilfreiche Erkenntnis ist so formuliert, dass sie die Entscheider dazu inspiriert, Ressourcen umzuverteilen oder Aktivitäten zu regulieren.

Organisieren Sie ein Meeting mit Ihrem Team. Versammeln Sie Ihre Teammitglieder, öffnen Sie die Rubrik "Antworten" auf der Projektseite und bitten Sie sie, Antworten zu verknüpfen. Sie werden überrascht sein!

Beinhaltet eine klare Handlungsanweisung, die auf dem Rat der Teilnehmer beruht und zu Entscheidungen führt.

Gute Erkenntnis

Beinhaltet generische Aussagen ohne klare Begründung und einen innovativen Zugang zu Entscheidungen.

Schlechte Erkenntnis

Beispiele

Wir haben in den letzten Jahren Führungskräften dabei geholfen, insgesamt über 1000 Erkenntnisse zu generieren. Hier sind einige Beispiele:

Change in public service requires more than just new networking among like-minded officials. We should create new content and mentor the right leaders in order to help them generate real change in the right direction.

To attract more people into our community, we need to open our events and invite more people to attend. As of now, meetings take place at different times and locations, and they do not convey a sense of openness.

Employees’ professional development does not require external courses, but rather, can occur from the use of internal resources. Inner-departmental engagement and TED Talks can generate results with relatively low cost.

Community development requires additional public gatherings in public spaces. While many officials manage and supervise public buildings, no one promotes events in the open areas, where citizens and families can meet each other.

Integration of the Ethiopian community requires a radical shift from the current “separate & support” approach. If support is given only to Ethiopians, separation will persist without integration.

Wer generiert Erkenntnisse?

Erkenntnisse werden in der Regel von den Usern kreiert, sofern der Projektadmin dies nicht anders festgelegt hat. Dies geschieht allerdings erst in der letzten Phase des Analyseprozesses. Hier sind die drei Phasen:

1. Antworten markieren

Die User markieren in jeder Antwort die Schlüsselworte, die als Handlungsanweisungen dienen können.

2. Markierungen verknüpfen

Markierungen die ähnliche Handlungsanweisungen enthalten werden von den Usern verknüpft.

3. Erkenntnisse entwickeln

Aus Gruppen von ähnlichen Markierungen werden jeweils neue Erkenntnisse formuliert. Neu hinzukommende Antworten können auch mit schon vorhandenen Erkenntnissen verknüpft werden.

Drei Möglichkeiten, Erkenntnisse zu generieren:

Die Projektadmins können festlegen, von welchen Teilnehmern die verschiedenen Phasen der Erkenntnisgenerierung durchgeführt werden sollen und wer mit der Bestätigung bzw. Ablehnung der einzelnen Erkenntnisse beauftragt werden soll. Um diese Entscheidung zu vereinfachen, stellen wir drei Vorschläge zur Aufgabenverteilung zur Verfügung, die den Admins unterschiedlich viel Kontrolle über den Prozess verleihen.

Vollständiges Crowdsourcing

Die gesamte Analyse wird von den Usern durchgeführt. Alle Antworten werden sofort und ohne vorherige Bestätigung veröffentlicht, aber verdächtige Beiträge können gemeldet oder suspendiert werden. Die User können Schlüsselbegriffe markieren, sie mit Erkenntnissen verknüpfen und neue Erkenntnisse formulieren. Zudem haben auch alle User die Möglichkeit, Erkenntnisse zu löschen. Wir empfehlen diese Option für geschlossene Konsultationen.

Zentrale Steuerung

Ein Großteil der Analyse wird von den Usern durchgeführt, doch die Admins beaufsichtigen den Prozess. Antworten werden sofort veröffentlicht, aber wenn eine Antwort als verdächtig gemeldet wird, muss sie erst von einem Admin bestätigt werden um wieder veröffentlicht zu werden. Alle Teilnehmer können Schlüsselbegriffe markieren und neue Erkenntnisse formulieren, aber Erkenntnisse müssen vor der Veröffentlichung von einem Admin bestätigt werden. Bestätigte Erkenntnisse können von den Usern mit Markierungen verknüpft werden.

Vollkommene Kontrolle

Jede Antwort muss vor der Veröffentlichung von einem Admin bestätigt werden. Alle Mitglieder können Markierungen bestätigen, doch Erkenntnisse können nur von Admins formuliert und bestätigt werden. Bestätigte Erkenntnisse können von allen Usern mit Markierungen verknüpft werden. Diese Option ist für die Admins sehr zeit- und arbeitsintensiv!

Manuelle Einstellungen

Sie können die Prozessregeln auch einzeln festlegen. Hier sind die verschiedenen Befugnisse, die definiert werden müssen, sowie die drei oben genannten Standardoptionen:

Handlung

Vollständiges Crowdsourcing

Zentrale Steuerung

Vollkommene Kontrolle

Wer bestätigt Antworten?

Alle User

Verfasser der Antwort

Admin

Wer markiert Antworten?

Admin or Analysts

Analysts

Admin

Wer bestätigt Markierungen?

Alle User

Analysts

Admin

Wer verknüpft Markierungen mit Erkenntnissen?

Alle User

Analysts

Admin

Wer bestätigt die Verknüpfungen?

Alle User

Analysts

Admin

Wer kann neue Erkenntnisse formulieren?

Alle User

Analysts

Admin

Wer bestätigt neue Erkentnisse?

Alle User

Analysts

Admin

Wie viele User müssen eine Antwort melden um sie zu suspendieren?

3

3

3

Wie viele User müssen eine Antwort bestätigen?

3

3

3

Wie viele User müssen eine Erkenntnis bestätigen?

3

3

3

Fragen und Antworten

Gibt es eine Qualitätskontrolle bevor Erkenntnisse veröffentlicht werden?

Ja. Unser Team prüft alle Erkenntnisse bevor Sie gebeten werden, sie zu veröffentlichen. Erst wenn Sie die Erkenntnisse insgesamt bestätigt haben, werden diese den Usern zugeschickt bzw. im Bereich "Erkenntnisse" auf der Projektseite allen Teilnehmern zugänglich gemacht. Als Projektadmin können Sie eine Erkenntnis jederzeit bearbeiten oder löschen oder die Verknüpfung einer Erkenntnis mit einer Markierung rückgängig machen (selbst wenn das Projekt schon geschlossen ist).

Wo können sich die Teilnehmer an der Analyse beteiligen?

Nach Hinzufügen einer Antwort wird jeder User gebeten, kleine Analyseaufgaben zu übernehmen (z. B. wichtige Begriffe zu markieren und Markierungen mit Erkenntnissen zu verknüpfen). Zudem wird er in den Analysebereich der Projektseite eingeladen, wo er sich weiter an der Analysearbeit beteiligen kann. Im Antwortbereich analysieren die User also hauptsächlich ihre eigenen Antworten, während sie im Analysebereich auch die Antworten anderer analysieren können.

Wann und wie werden die Teilnehmer mit der Analyse beauftragt?

Jeder User der eine Antwort verfasst wird gebeten, kleine Analyseaufgaben für seine Antwort zu übernehmen (z. B. wichtige Begriffe zu markieren, oder eine Markierung mit einer Erkenntnis zu verknüpfen).

Sobald mehr als 20 Antworten gesammelt sind, werden die Teilnehmer über ein Widget auf der Projektseite in den Analysebereich der Seite eingeladen. Dort werden sie gebeten, die Antworten anderer User zu analysieren.

Sobald ein Projekt geschlossen ist und keine neuen Antworten mehr hinzugefügt werden können, können die Teilnehmer per E-Mail dazu eingeladen werden, Analyseaufgaben zu übernehmen. Dies geschieht nur, falls die Beteiligung der User an der Analyse für das Projekt erforderlich ist.

Was passiert, wenn die User nicht bereit sind, sich an der Analyse zu beteiligen?

Das ist noch nicht vorgekommen. Falls aber einmal tatsächlich niemand unter Usern den bereit sein sollte, Analyseaufgaben zu übernehmen, so müssen die Projektadmins die Analyse durchführen.

Was passiert nach der Bestätigung einer Erkenntnis?

Sobald eine Erkenntnis bestätigt ist, können die User sie mit Markierungen verknüpfen. Die Auflistung aller Erkenntnisse wird den Usern allerdings erst zugänglich gemacht, wenn das Projekt von der Analysephase in die Entscheidungsphase vorgerückt ist.

Wie werden Erkenntnisse generiert?

Ihre Insights-Webseite ist so konzipiert, dass Admins und User einfache Analyseaufgaben übernehmen können und so aus Antworten Erkenntnisse gewonnen werden. Es gibt vier Bereiche, in denen die User gebeten werden, sich an der Analyse zu beteiligen, zum Beispiel indem sie in einzelnen Antworten wichtige Begriffe markieren oder Antworten mit schon vorhandenen Markierungen verknüpfen.

Die vier Analysebereiche

Nach dem Hinzufügen einer Antwort: Die Webseite gibt Usern die Möglichkeit, ihre eigenen Antworten zu analysieren. Wer eine Antwort hinzugefügt hat, wird daraufhin gebeten, wichtige Begriffe in seiner Antwort zu markieren. Sofern es schon bestätigte Erkenntnisse gibt, werden die User zudem gebeten, ihre Antworten mit passenden Erkenntnissen zu verknüpfen.

Analysebereich: In diesem Bereich können die Teilnehmer die Antworten anderer User analysieren. Zum Beispiel werden die User gebeten, bei nicht markierten Antworten mindestens eine Markierung hinzuzufügen und Markierungen ohne Verknüpfung zu neuen Erkenntnissen zusammenzufügen oder mit vorhandenen Erkenntnisse zu verknüpfen.

Analysebereich für Admins: Dieser Bereich ist nur für Admins zugänglich (unter "Analyse" im Adminbereich). Hier können Projektadmins alle Antworten einsehen, die noch nicht mit bestätigten Erkenntnissen verknüpft sind, und Antworten, Markierungen oder Erkenntnisse hinzufügen, bearbeiten, bestätigen oder löschen.

Bestätigungsbereich: Der Bestätigungsbereich ist nur für Projektadmins zugänglich und ist per E-Maileinladung oder im Adminbereich unter "Analyse" zu finden. Hier können Admins Erkenntnisse bearbeiten, löschen, umordnen oder auf der Webseite oder per E-Mail mit den Usern teilen.

Fragen und Antworten

Wie kann ich die Anordnung der Erkenntnisse ändern?

Klicken Sie sich ins Projekt ein und weiter in den Adminbereich. Klicken Sie im Menü links auf "Analysieren". Wählen Sie "Go Through All Answers". Klicken Sie nun oben rechts über den Erkenntnissen auf "Change Order". Sie können jetzt die Anordnung verändern, indem Sie einzelne Erkenntnisse mit dem Cursor in eine andere Position ziehen und dann auf "Bestätigen" klicken. Die Anordnung der Erkenntnisse wird nun automatisch aktualisiert.

Close

Kann eine Antwort mit mehreren Erkenntnissen verknüpft werden?

Ja. In einer Antwort können mehrere Schlüsselworte markiert werden und die Markierungen werden mit unterschiedlichen Erkenntnissen verknüpft. Natürlich kann es auch vorkommen, dass zwei Teilnehmer dieselbe Markierung mit zwei unterschiedlichen Erkenntnissen verknüpfen. In solchen Fällen bleiben zunächst beide Verknüpfungen erhalten, bis der Verfasser der Antwort oder ein Admin eine davon auswählt.

Was passiert, wenn mehrere Teilnehmer gleichzeitig eine Antwort analysieren?

Im Analysebereich für Admins werden die Admins gebeten, unterschiedliche Antworten zu analysieren. Um Verdoppelungen zu vermeiden, wird Ihnen die Webseite automatisch solche Antworten zuteilen, die nicht schon von anderen Admins bearbeitet werden.

Was passiert im Analysebereich für Admins?

Inhalte anzeigen: In diesem Bereich werden alle Antworten angezeigt, die noch nicht analysiert sind. In der oberen Zeile können Sie die Einstellungen so verändern, dass alle Antworten oder alle Markierungen angezeigt werden.

Markierungen hinzufügen: Indem Sie auf das "+"-Zeichen über einer Antwort klicken, können Sie eine Markierung hinzufügen.

Beiträge bestätigen: Wenn die Bestätigung einer Antwort, einer Markierung oder einer Erkenntnis noch aussteht, werden Sie gebeten, diese entweder zu bestätigen oder zu löschen.

Beiträge bearbeiten: Indem Sie das Menü oben rechts öffnen (klicken Sie dazu auf das "^"-Symbol), können Sie Antworten, Markierungen und Erkenntnisse bearbeiten.

Beiträge löschen: Indem Sie das Menü oben rechts öffnen (klicken Sie dazu auf das "^"-Symbol), können Sie Antworten, Markierungen oder Erkenntnisse löschen. Achtung: Gelöschte Beiträge können nicht wiederhergestellt werden!

Markierungen mit Erkenntnissen verknüpfen: Nachdem Sie eine Markierung gemacht haben, klicken Sie auf den grünen Button ("Mit Erkenntnis verknüpfen"), um eine Erkenntnis auszuwählen. Falls die Markierung schon mit einer Erkenntnis verknüpft ist, können Sie diese Erkenntnis durch eine andere ersetzen.

Neue Erkenntnisse formulieren: Rechts werden alle Erkenntnisse angezeigt. Sie können eine neue Erkenntnis hinzufügen, indem Sie auf das "+"-Zeichen am Ende der Liste klicken.

Erkenntnisse veröffentlichen

Die Webseite zählt automatisch mit, wie viele analysierte Antworten mit einer Erkenntnis verknüpft sind. Wenn mehr als 80% der Antworten analysiert sind, werden die Admins gebeten, Ihre Zustimmung zur Veröffentlichung der Erkenntnisse zu geben und zu bestimmen, wie die Erkenntnisse den Usern zugänglich gemacht werden sollen (auf der Webseite, durch persönliche Emails an alle Teilnehmer und/oder über soziale Netzwerke). Die Teilnehmer erhalten folgende Email:

Nachdem die Erkenntnisse veröffentlich sind, werden die Projektadmins gebeten, Entscheidungen zu treffen. Die Entscheidungsphase wird im nächsten Abschnitt erläutert.